Hans Petermann März 2014

Zum Artikel „Schmid will – kann er auch?" (BLIX-Ausgabe vom Januar) erreichte die BLIX-Redaktion folgender Leserbrief:


Objektiv unrichtig ist im oben gegannten Artikel der Satz „Und in Riedlingen verlor der Freie Wähler Hans Petermann,

der einst den Pfullendorfer Bürgermeister Heiko Schmid als Biberacher Landrat empfohlen hatte, gegen das CDU-Mitglied Marcus Schafft die Bürgermeisterwahl." Der jetzige Bürgermeister von Riedlingen, Marcus Schafft, lag bei der ersten Wahl am 3. November 2013 deutlich hinter mir auf dem dritten Platz. Für alle Beteiligten war klar, dass die Entscheidung im zweiten Wahlgang zwischen dem klar führenden Dr. Wolfram Jänisch und mir fallen würde. Viele wollten unbedingt, dass ich die Bewerbung aufrechterhalte. Sie argumentierten, im ersten Wahlgang hätten mir Wähler einen Denkzettel geben wollen. Ein Teil von ihnen werde mich am 17. November 2013 wählen. Außerdem war die allgemeine Einschätzung, dass die Wahlbeteiligung bei einer erneuten Bewerbung von mir noch gesteigert werden kann. Sie hielten es für möglich, dass ich im zweiten Wahlgang gewinne. Auf das Risiko einer Abwahl wollte ich mich nach diesen vielen Jahren erfolgreicher Bürgermeistertätigkeit nicht einlassen. Aus diesem Grund zog ich meine Bewerbung zurück. Dadurch entstand für Herrn Schafft das Wählerpotential, um überhaupt gewinnen zu können. Deshalb auf den Punkt gebracht, ich habe die Bürgermeisterwahl nicht gegen das CDU-Mitglied Marcus Schafft verloren, sondern den Wahlsieg für ihn durch meinen Verzicht erst möglich gemacht.

Hans Petermann
Bürgermeister a.D., Riedlingen