Christine Oberländer Oktober 2012

Sehr geehrter Herr Reck,
BLIX habe ich bei meinen Einkäufen bei Rewe entdeckt. Meist habe ich nicht die Zeit, das ganze, wirklich lesenswerte Magazin durchzulesen,

weswegen ich die Hefte für müßige Stunden im Wintergarten aufhebe. Aber wann hat man diese Muße schon? Jedenfalls lese ich immer die gut recherchierten Reportagen wie „Enteignet", ein gruseliger Bericht, der einen nachdenklich stimmt; oder „Unter Geiern", eine Recherche, die sich wie eine Lokalposse liest, aber symptomatisch für unsere Republik ist. Im April Heft schrieb der taz-Chefreporter Peter Unfried in seinem Artikel „Unser Kretschmann", dass er einst aus Baden-Württemberg nach Berlin floh – auch mir ging es so. Ich habe zwar noch meinen ersten Wohnsitz in Berlin, aber jetzt bilanziert, dass Provinz auch in Berlin sein kann, während Baden-Württemberg diesbezüglich stark aufgeholt hat. Tageszeitungen abonniere ich schon lange nicht mehr, ich „informiere" mich da täglich kurz online, das genügt mir. Ihr Heft ist lesenswert, es informiert wirklich.


Christine Oberländer, Öpfingen