Richard Bösch JanFeb 2011

Zum Artikel „Bild' dir deine Meinung" in BLIX Dezember 2010:

Sehr geehrter Herr Dr. Reck,
mein Name ist Richard Bösch, ich bin derzeit Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung

an der Uni Augsburg. Wichtiger aber ist: Ich komme ursprünglich aus Uttenweiler und bin durch meinen Freundes- und Bekanntenkreis sowie Vereinsmitgliedschaften nach wie vor mit meiner Herkunftsregion Oberschwaben verbunden. So interessiere ich mich - zumal als Politikwissenschaftler - (neben meinem Schwerpunktthema der Internationalen Beziehungen) natürlich auch für oberschwäbische Kommunal-, Kreis- und Landespolitik. In diesem Zusammenhang sehe ich (und so wie ich es wahrnehme immer mehr politisch interessierte Menschen in der Region) die schamlos ausgenutzte Monopolstellung der SchwäZ nicht nur als ein Ärgernis, sondern als eine echte Gefährdung grundlegender demokratischer Spielregeln.
Blix ist, wie ich finde, ein mutiger Versuch, nicht nur (in einem bestimmten Segment) eine neue, kreative Konkurrenz zum Platzhirsch in der Medienlandschaft Oberschwabens zu etablieren, sondern auch der dahinter stehenden politischen Klasse entgegenzutreten. Ich kenne Ihre persönliche Geschichte in und mit der SchwäZ. Auch ich habe beim Schreiben von Leserbriefen schon die eine oder andere Erfahrung mit der politisch-motivierten Zensurlust der Schwäz machen dürfen. Dabei ging es vor allem um die offensichtliche "Unberührbarkeit" von Peter Schneider im Zusammenhang mit den Milliardenverlusten der LBBW und dem ganz anderen Umgang mit Aufsichtsratsvorsitzenden z.B. bei der BayernLB (wo tatsächlich "Köpfe rollten" und Verantwortliche unter Androhung von Beugehaft vor einen Untersuchungsausschuss zitiert werden mussten). Kurz: Ich war nachhaltig erschrocken von der ungeniert offenen, dreisten Parteinahme der SchwäZ-Verantwortlichen, die mir in Telefonaten und E-Mails entgegenschlug.
Vor diesem Hintergrund ist es mir ein Anliegen, Ihnen hiermit meine hohe Anerkennung für Ihre Arbeit, die ich und viele andere (und ich finde das wirklich nicht zu hoch gegriffen) als einen Beitrag zur "Demokratisierung Oberschwabens" verstehen, auszusprechen. Ich hoffe, dass Blix sich weiterhin trotz starkem Gegenwind erfolgreich wird halten können und wünsche mir (thematisch und quantitativ) noch mehr Blix! Die Dezemberausgabe mit dem Artikel "Bild' dir deine Meinung" fand ich sehr gelungen und schließe mich in diesem Sinne ihrem Motto "It luck lau!" an.
Mit den besten Grüßen aus Uttenweiler für ein gutes, neues Jahr 2011,

Richard Bösch