Eugen Bothe JanFeb 2008

Sehr geehrter Herr Dr. Reck,
selten hat mich eine neue Zeitschrift so elektrisiert und neugierig gemacht, wie Ihr BLIX!

Nach 33 Jahren - überwiegend - in Köln verbrachter Zeit hat mich das Schicksal ins Allgäu verschlagen (was ich bis heute nicht bereue!) und heute halte ich erstmals BLIX in Händen. Und ich muss sagen, wirklich selten habe ich ein Magazin gelesen, das mich sofort angesprochen hat. Die Aufmachung, der Stil und der Inhalt Ihres Magazins sind wirklich ganz große Klasse! Bitte machen Sie bloß weiter so, und Sie haben einen weiteren, treuen Leser.
Es gibt aber noch einen zweiten Anlass, weshalb ich spontan an Sie schreibe - und das hier ist mein erster Leserbrief überhaupt. Als ich Ihren Artikel über das „Monopol" las, musste ich sofort auf Ihre Homepage gehen - und war fasziniert von dem, was ich da las.
(...) Ich kenne viele Tageszeitungen aus Bremen, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Essen, Stuttgart und Nürnberg. Überall dort habe ich entweder gelebt und/oder gearbeitet. Aber im Vergleich zu den dort erscheinenden Lokalzeitungen war die „Schwäbische" schon damals die mit Abstand schlechteste - in allen Belangen. Wenn ich diese „Zeitung" heute lese, bin ich eigentlich nur noch entsetzt. Nicht nur, weil ich schon nach fünf Minuten fertig bin und kaum etwas finde, was mich wirklich interessiert. Nein, sowohl der Inhalt als auch die Machart, die vielen Fehler im redaktionellen und Anzeigenteil sind einfach katastrophal!
(...) Schon aus beruflicher Hinsicht - ich habe viele Jahre im Bereich Presselogistik gute Kontakte zu den großen deutschen Verlagen gehabt (DuMont-Schauberg Köln, WAZ-Gruppe Essen, Heinrich Bauer Verlag und Axel Springer Hamburg etc) - bin ich an der Medien-Landschaft sehr interessiert. Aber in keinem Verlag und bei keiner Zeitung habe ich einen derartigen Niedergang miterlebt wie bei der Schwäbischen und ihrem Verlagshaus. Vielleicht liegt es nur an dem Streit der Inhaberfamilien, die wohl nur Interesse an der Kohle haben, die sie kassieren wollen.
Resümee: Obwohl ich in den letzten 33 Jahren immer nur in Großstädten gelebt und gearbeitet habe, fühle ich mich hier in der Gegend sauwohl! Landschaft, Städte in der Region bis zum Bodensee, das vielfältige Kultur- und Konsumangebot, und vor allem die vielen, unheimlich netten und wohltuend freundlichen Menschen, all das
gefällt mir ausgesprochen gut.
Also auch meine Bitte: Machen Sie weiter mit Ihren wirklich guten Bemühungen, ein freies und richtig gutes Magazin zu produzieren! Glückwunsch auch an Ihr gesamtes
Team!

Ihr neuer Leser
Eugen Bothe, Kißlegg