Prof. Dr. Horst Fissenewert Mai 2003

zur ersten Ausgabe von BLIX:

Wenn ich die verantwortlichen Personen nicht kennen würde, wäre meine erste Reaktion,

was soll das, noch eine überflüssige Zeitung. Meine erste Frage wäre, passt das ins Zeitalter elektronischer Medien? Wir haben uns doch lange an die globale Infoverfügbarkeit und zwar in quasi Echtzeit gewöhnt, bequem in Wort und Bild. Der Auslöser einer Antwort ist das Stichwort „global". Man denkt beinahe die Alternative „lokal" mit. Die Welt hat sich neu formiert. Das lokale Geschehen, die Region hat für alle an Bedeutung gewonnen. Global und lokal ist ein qualitativer Unterschied. Handeln, Umgang miteinander und Fühlen sind lokal. Man kennt sich, möchte oder sollte sich kennen. Darin liegt die Antwort: Themen, die uns angehen und verbinden, die persönlichen Bezug haben, nicht die flüchtige, virtuelle blutleere Welt neuer Medien, das ist der Bedarf der modernen Welt.
BLIX ist eine faszinierende Idee. Vergessen Sie die Kränkungen. Füllen Sie das Vakuum, das Sie meinen. Seien Sie frei und erfolgreich. Bestätigung ist das, was der Markt bezahlt – Inserenten und Leser. Das ist der objektive Maßstab.

Prof. Dr. Horst Fissenewert, Rektor der Fachhochschule Biberach